Der ultimative Rookie Dad Guide für Neugeborene

Als unser erster Sohn geboren wurde, war ich Musiker, was bedeutete, dass ich, abgesehen davon, dass ich nicht viel Geld verdiente, tagsüber viel zu Hause bei meiner Frau und dem Baby war. Manchmal, wenn ich sah, dass sie erschöpft war, versuchte ich, ihr zu helfen, indem ich sie ins Bett scheuchte. „Mach dir keine Sorgen“, sagte ich dann zu Holly. „Ich kümmere mich um ihn. Ruh dich etwas aus.“

Unvermeidlich würde Riley anfangen zu zappeln. Ich bemühte mich, ihn zu beruhigen, und schon bald hörte ich Holly die Treppe hinunterlaufen, als ob das Haus in Flammen stünde. Obwohl sie diese Worte nie aussprach, sagten die Dringlichkeit ihrer Bewegung und ihre Körpersprache: „Was machst du mit meinem Baby?!“ Es war, als ob sie in dieser Millisekunde einfach wissen musste, was genau los war und was sie dagegen tun konnte. Schließlich konnten wir darüber scherzen, aber anfangs sah ich es als Einmischung. Ich wollte die Chance haben, zu lernen, Riley selbst zu trösten, und ich brauchte die Zeit und den Raum, um das zu verarbeiten. Ich hätte es nicht geschafft, wenn ich immer gerettet worden wäre, wenn es schwierig wurde.

Was mir nicht klar war, war, dass das Verhalten meiner Frau viel mehr mit ihr zu tun hatte als mit mir. Ich verstand weder den Druck, den sie verspürte, eine sofort kompetente Mutter zu werden, noch ihr intensives Bedürfnis, Ordnung in ihre drastisch veränderte Welt zu bringen, und das bedeutete, ihr Baby beruhigen zu können.

Es mag seltsam erscheinen, einen Artikel über Väter und Babys mit einer Geschichte über einen Vater und eine Mutter zu beginnen. Ich denke jedoch, dass man genau dort anfangen muss, denn während eine Mutter einen ziemlich direkten Draht zu ihrem Baby hat, geht die Verbindung eines Vaters über die Mutter und am Anfang kann die Vater-Säuglings-Beziehung sie nie ganz ausschließen. Wenn ein neuer Vater seine Beziehung zum Baby aufbauen will (worauf wir später noch eingehen werden), muss er daran denken, dass sie sich im Kontext der Mutter-Baby-Beziehung entwickelt. Wenn er das nicht versteht, kann er in Schwierigkeiten geraten.

Es gab eine Zeit, in der wir darüber nicht nachzudenken brauchten. Die Geschlechterrollen waren klar verteilt und Babys wurden von allen als das Territorium der Frauen angesehen. Aber jetzt sind die Väter in dieses Gebiet eingedrungen. In unserer Kultur wollen die meisten Väter an ihren Babys beteiligt sein – und es wird von ihnen erwartet, dass sie es sind. Das ist gut so, aber wir müssen bedenken, dass einige der Realitäten aus der Vergangenheit auch heute noch gelten.

Frauen sind immer noch gesellschaftlich und biologisch viel stärker darauf programmiert, Eltern zu sein, als es Männer sind. Mütter erwarten, dass sie für die Babys „zuständig“ sind, und in den meisten Familien übernehmen sie diese Rolle schon früh. Wenn ein Vater einzieht, um das Baby abzuholen, zieht er in ihre Welt ein. Deshalb muss er ein wenig von dieser Welt verstehen.

Das erste, was man erkennen muss, ist die intensive Art ihrer Beziehung zu ihrem Kind. Sie ist verliebt, oder zumindest verliebt. Natürlich ist es nicht genau dasselbe wie bei einem Liebhaber, aber die emotionale Intensität und die Besessenheit sind ähnlich. Manchmal tut sie so, als wäre der Rest der Welt irrelevant. Aufmerksame Väter nehmen dies auf und bekommen schnell ein Gefühl dafür, dass zwischen ihrer Partnerin und dem neuen Baby etwas von großer Bedeutung vor sich geht. Oft sind sie voller Ehrfurcht vor dieser Beziehung und nehmen Rücksicht auf Mutter und Baby, um sich nicht einzumischen. Das ist teilweise eine gute Sache – die entstehende Mutter-Baby-Beziehung muss unterstützt werden, und Väter können eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Mutter bemuttern. (Irgendwie hat „die Mutter bemuttern“ nicht den richtigen Klang.) Aber ein Vater muss seine eigene Verbindung entwickeln, was bedeutet, dass er das Baby erreichen muss. Das ist der Moment, in dem er zum „Eindringling“ werden kann, wenn er nicht aufpasst, wie meine ersten Erfahrungen mit Riley zeigten.

Diese Begegnungen lehrten mich (auch wenn ich es erst später richtig verstand), dass die Beziehung zwischen meiner Frau und unseren Söhnen spürbar körperlich ist. Der Geist und der Körper einer Mutter sind innig miteinander verbunden. Wenn eine stillende Frau ihr Baby schreien hört, selbst wenn sie in einem anderen Raum ist, löst das die Ausschüttung eines Hormons aus, das ihre Milch abfließen und ihre Brüste auslaufen lässt. Diese Art der körperlichen Reaktion, kombiniert mit der starken emotionalen Verbindung, bedeutet, dass die meisten Mütter schneller und stärker auf die Notlage eines Babys reagieren als Väter. Das ist es, was Holly zwang, mir das Baby manchmal wegzunehmen. Obwohl sie dringend Ruhe brauchte, gab es für sie einfach keine Möglichkeit, oben zu liegen und sich zu entspannen, während er weinte. Wenn ihr Baby in Not war, war sie in Not.

Es war nicht wirklich eine Frage, wer Recht hatte und wer nicht. Holly hatte recht, auf diese Signale zu reagieren. Das war ein Teil dessen, was ihr half, eine gute Mutter zu werden. Aber gleichzeitig war es richtig, dass ich selbst lernen wollte, Riley zu trösten.

Laufen mit dem Buggy: Top-Tipps und unsere Lieblings-Laufbuggys

Wie alt sollte mein Kind sein, bevor ich mit ihm laufe?

Die Empfehlungen variieren, aber im Allgemeinen wird empfohlen, dass Babys in der Lage sein sollten, sich aufzusetzen und ihren Kopf richtig zu halten, bevor Sie mit ihnen zu laufen beginnen, also etwa im Alter von sechs bis neun Monaten.

Sollte ich einen speziellen Kinderwagen kaufen?

Wenn Sie speziell mit Ihrem Baby oder Kleinkind laufen wollen, kaufen Sie einen speziellen Laufkinderwagen, der für das Gelände, auf dem Sie laufen wollen, geeignet ist und eine Radgröße von 16 Zoll oder größer hat. Einige sind für das Laufen im Gelände oder in unwegsamem Gelände konzipiert, während andere für das Laufen auf glattem Pflaster geeignet sind. Überlegen Sie also, wo Sie leben und recherchieren Sie den besten Buggy für den Ort, an dem Sie laufen wollen.

Stabilität und Komfort für Sie und Ihr Kind sind wichtig, also achten Sie darauf, dass der Buggy auch eine geeignete Federung und Stoßdämpfung hat. Versuchen Sie auch, einen Buggy mit einer Handbremse zu kaufen und idealerweise einen Sonnenschutz für das Laufen an sonnigen Tagen.

Wie Sie sich vorbereiten

Tragen Sie geeignetes Schuhwerk, trinken Sie vor und nach jeder körperlichen Aktivität ausreichend Wasser – besonders wenn Sie noch stillen – und denken Sie daran, sich aufzuwärmen und abzukühlen.

Wie sollte ich laufen?

Die Haltung beim Laufen mit dem Buggy ist sehr wichtig. Halten Sie den Lenker leicht fest und benutzen Sie eine Handschlaufe, damit der Buggy an Ihnen befestigt ist. Wenn das Vorderrad Ihres Buggys schwenkt, sollten Sie es in einer festen Position arretieren, um Stabilität zu gewährleisten. Achten Sie darauf, dass Sie mit ausgestrecktem Brustkorb, Schulterblättern nach hinten und unten laufen und eine aufrechte/hohe Position einnehmen.

Der Lenker Ihres Buggys sollte in der richtigen Höhe für Sie sitzen, damit Sie sich nicht bücken müssen, was zu Verletzungen und Schmerzen im unteren Rücken führen kann. Hier ist eine verstellbare Lenkerhöhe sehr hilfreich. Halten Sie Ihre Ellbogen weich, nicht ausgestreckt, und halten Sie beim Laufen Ihre Körpermitte angespannt, um Ihren unteren Rücken zu unterstützen.

Wo sollte ich laufen?

Für jüngere Babys sollten Sie mit dem Laufen in Ihrem örtlichen Park beginnen, wenn dieser über Fußwege oder ruhigere Straßen verfügt, wo Sie sich am wohlsten fühlen.

Mitten durch die Stadt an einem geschäftigen Einkaufstag zu laufen, wird weder für Sie noch für die Leute, die Ihnen aus dem Weg gehen wollen, ein großer Spaß sein! Versuchen Sie, wenn möglich, in Gegenden zu laufen, die nicht „verkehrsreich“ sind, um Umweltverschmutzung und offensichtliche Gefahren wie das Überqueren stark befahrener Straßen zu vermeiden.

Gibt es Beweise dafür, dass es Babys mehr Spaß macht, im Buggy zu sitzen, wenn dieser mit hoher Geschwindigkeit fährt?

Babys sind Individuen, manche Babys genießen es mehr als andere, in ihrem Buggy zu fahren. Die meisten Babys genießen die Bewegung und neigen dazu, während der Autofahrt oder im Kinderwagen einzuschlafen, so dass Sie Ihre Fahrten kurz vor dem Mittagsschlaf ansetzen können, damit das Baby schläft, während Sie laufen.

Wenn sie älter werden (Kleinkindphase), genießen sie das Laufen im Kinderwagen vielleicht so sehr, dass sie wach sein und sehen wollen, was vor sich geht.

Wie lange sollte ich laufen, bevor meinem Baby langweilig wird?

Das ist von Baby zu Baby verschieden und hängt von seinem Alter und der Länge seiner Schlafenszeit ab. Jüngere Babys sind bei einer Fahrt im Buggy wahrscheinlich länger zufrieden als ein aktives Kleinkind, das raus will und spielen.

 

Tipps, wenn man zum ersten Mal Vater wird

Ein Baby zu bekommen ist eine aufregende und potenziell beängstigende Erfahrung für jeden frischgebackenen Vater. Wenn Sie zum ersten Mal Vater werden, haben wir eine Liste mit 23 Tipps zusammengestellt, um Ihre Ängste als frischgebackener Vater zu beruhigen. Wenn Sie mit den richtigen Informationen ausgestattet sind, werden Sie vielleicht immer noch ängstlich sein, aber wenn Sie wissen, was Sie erwartet, wenn das Baby kommt, können Sie sich richtig um Ihr neues Baby kümmern und Ihren Partner während des Prozesses unterstützen.

1. ES IST IN ORDNUNG, WENN SIE NICHT WISSEN, WAS SIE TUN SOLLEN.

Sie müssen nicht perfekt sein, um sich um Ihr Baby zu kümmern. Jeder, der Kinder hat, war auch einmal frischgebackener Vater und musste sich erst einarbeiten. Seien Sie einfach offen dafür, zu lernen, wie man sich um Ihr Baby kümmert, und Sie werden es gut machen.

2. MACHEN SIE EINEN PLAN FÜR IHRE FINANZEN

Sie sind nicht der erste Vater, der sich fragt, ob er in der Lage sein wird, seine Familie zu versorgen. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich wirklich hinzusetzen und herauszufinden, wie sich das Baby auf Ihr Budget auswirken wird. Wenn die Finanzen knapp sind, können Sie vielleicht in bestimmten Bereichen Abstriche machen und ein Budget erstellen, um Platz für die Kosten eines neuen Babys zu schaffen.

3. SIE MÜSSEN ZEIT FÜR SICH SELBST EINPLANEN

Wenn Sie Vater werden, machen Sie sich vielleicht Sorgen, dass Sie etwas von Ihrer „Zeit für sich allein“ verlieren werden. Die einfache Lösung ist, mit Ihrer Frau oder Partnerin ein Tag-Team zu bilden. Wenn Sie etwas Zeit für sich selbst brauchen oder Zeit mit Freunden verbringen möchten, tauschen Sie einfach die Betreuung des Babys. Wenn Sie beide ein wenig Zeit haben, um sich zu erholen, werden die Momente mit Ihrem Baby umso schöner sein.

4. DAS LEBEN WIRD NICHT VON IHREM BABY ÜBERNOMMEN WERDEN

Ja, Sie werden sehr viel Zeit mit Ihrem neuen Baby verbringen, aber es geht um Prioritäten. Wenn Sie Zeit mit Freunden verbringen wollen, nehmen Sie das Baby mit. Freunde werden Sie nicht im Stich lassen, nur weil Sie ein Baby haben.

5. SIE WERDEN IRGENDWANN UNUNTERBROCHENEN SCHLAF BEKOMMEN, NUR NICHT SOFORT

Schlaf ist für viele Väter, die zum ersten Mal ein Baby bekommen, eine große Sorge. Neugeborene haben keinen festen Schlafrhythmus, und das bedeutet, dass Sie am Anfang nicht so viel Schlaf bekommen werden. Sie und Ihr Ehepartner können jedoch die Verantwortung für die nächtliche Babypflege austauschen. Dieser Trick kann dazu beitragen, dass Sie sich beide öfter erfrischt fühlen!

6. DIE BINDUNG ZU IHREM BABY IST FÜR VÄTER GENAUSO WICHTIG WIE FÜR MÜTTER

Babys haben eine enge Bindung zu ihren Müttern, aber das bedeutet nicht, dass sie nicht auch eine Bindung zu ihren Vätern haben. Scheuen Sie sich nicht, die Bindung zu Ihrem neuen Baby aufzubauen. Wenn das Baby weint, geben Sie es nicht einfach an die Mutter ab. Je mehr Sie es trösten, desto mehr wird es sich an Sie binden.

7. IHR EHEPARTNER WIRD SIE NICHT VERGESSEN

Ihre Frau wird Ihr neues Baby lieben, und sobald Sie das Baby sehen, werden auch Sie es lieben. Sie und das Baby sind zwei verschiedene Personen im Leben Ihrer Frau und sie liebt jeden von Ihnen.

8. KOMPLIKATIONEN FÜR DAS BABY SIND MÖGLICH, ABER UNWAHRSCHEINLICH

Viele frischgebackene Väter machen sich Sorgen, dass mit ihrem Baby etwas nicht in Ordnung sein wird. Dies ist wirklich nur eine Angst vor dem Unbekannten. Die Wahrscheinlichkeit von Geburtsfehlern und Komplikationen zu kennen, kann Ihnen helfen, realistisch mit dem umzugehen, was passieren könnte, und auch Ihre Ängste als neuer Vater zu unterdrücken.

9. BABYSACHEN WERDEN ÜBERALL SEIN

Nur weil Sie ein Baby haben, heißt das nicht, dass Ihr Zuhause plötzlich von Babyspielzeug eingenommen werden muss. Machen Sie mit Ihrem Partner einen Plan und legen Sie Räume speziell für Babysachen beiseite.

10. SIE WERDEN NEUE FREUNDE FINDEN

Sie werden nicht alle Ihre Single-Freunde verlieren, aber Sie werden mit ziemlicher Sicherheit neue Freunde finden, die sich in der gleichen Lebensphase befinden wie Sie. Umarmen Sie die Papa-Zone!

11. ES IST MÖGLICH, SICH AUF EIN BABY UND EINE KARRIERE ZU KONZENTRIEREN

Das ist für viele Väter schwer. Sie wollen eine gute Karriere machen und sich um Ihre Familie kümmern, haben dabei aber das Gefühl, dass Sie zu kurz kommen, um wirklich Zeit mit ihnen zu verbringen. Wenn Ihr Arbeitgeber flexibel ist, könnten Sie in Betracht ziehen, früher oder später am Tag zu arbeiten, um mehr Zeit mit Ihrem Kind zu verbringen.

12. DENKEN SIE DARÜBER NACH, VATERSCHAFTSURLAUB ZU NEHMEN

Dies ist eine Zeit im Leben Ihres Kindes, die Sie nie wieder zurückbekommen werden. Sprechen Sie den Vaterschaftsurlaub frühzeitig mit Ihrem Arbeitgeber ab, damit Sie beide wissen, was auf Sie zukommt, wenn Ihr Kind da ist.

Was jeder Vater über seine Tochter wissen sollte

Vor einigen Wochen setzte ich meine Tochter zu einer Geburtstagsfeier ab. Als ich ging, hielt mich ein Mann an und fragte nach dem Weg. Er stand mit einer der Schulfreundinnen meiner Tochter da. Ich erkannte sie sofort, streckte meine Hand aus und stellte mich vor und erklärte, dass unsere Töchter oft zusammen zu Mittag essen. Seine Reaktion war sarkastisch, da er seiner Tochter einen Seitenblick zuwarf. Er machte eine negative Bemerkung über seine Tochter, während er sie ansah. Ihre Reaktion auf ihn ließ mich glauben, dass solche Interaktionen üblich sind.

Diesen Austausch mitzuerleben, machte mich traurig. Ich fuhr weg und dachte an all die kleinen Dinge, die wir als Eltern tun können, die die Herzen unserer Kinder entweder aufbauen oder niederreißen.

Es ist schwierig, den Einfluss zu beschreiben, den ein Vater auf ein kleines Mädchen hat. Wie sehr seine Einstellung und seine Handlungen ihr gegenüber ihre zukünftigen Beziehungen bestimmen können. Ich weiß noch, wie viel Wert ich darauf legte, was mein Vater von mir dachte. Ich weiß noch, wie sehr ich wollte, dass er stolz auf mich ist. Dass er mich bejaht. Dass er mir meinen Wert zeigt.

Ich weiß noch, wie er am Rande des Fußballfeldes mit mir geprahlt hat.

Wie er mir sagte, dass ich schön bin.

Wie er mich so fest umarmte, dass ich kaum atmen konnte.

Wie oft er mich als Teenager daran erinnerte: „Geh nie mit einem Jungen aus, den du nicht heiraten würdest.“
(Was für eine Art, das Spielfeld einzuengen!)

Väter, verlieren Sie nicht aus den Augen, welchen Einfluss Sie heute auf die Zukunft Ihrer Tochter haben. Hier sind drei Dinge, auf die ich Sie ermutige, sich zu konzentrieren:

Bestätigen Sie sie

Sie erwartet von Ihnen Bestätigung, Ermutigung und Führung. Während sie durch die Pubertät wächst (SEHR, während sie durch die Pubertät wächst), braucht sie Ihre Stimme, die sie daran erinnert, dass sie schön, wertvoll und der Liebe würdig ist. Wenn sie lernen kann, Ihnen zu glauben, dann wird sie auch ihrem zukünftigen Ehemann glauben, wenn er ihr dieselben Dinge sagt.

Setzen Sie den Standard

Seien Sie der Ehemann, den Sie sich wünschen, dass sie ihn eines Tages haben wird. Genug gesagt. Ist es schwierig? Ja. Bedeutet es Opferbereitschaft? Ja. Ist es das wert? Ja. Ich beobachte meinen Mann täglich dabei, wie er sich verändert, um ein besserer Ehemann und Vater zu sein. Er ist erstaunlich. Er demonstriert unserer Tochter die Art von Mann, von der er möchte, dass sie eines Tages heiratet.

Sprechen Sie über den Standard

Sprechen Sie über die Zukunft. Wenn Sie sich das Ende vorstellen und über den Mann nachdenken, den sie hoffentlich heiratet… sprechen Sie darüber! Lassen Sie sie wissen, was Sie erwarten. Setzen Sie die Messlatte. Sie wird alles tun, um sie zu überspringen.